Reha wegen Corona nicht verschieben: „Meine Kinder und meine Enkel sollen mich noch lange haben“

Stationäre Reha bietet viele Vorteile

Die kardiologische Rehabilitation zielt sowohl auf die körperliche als auch auf die psychische Genesung ab. Das stationäre Rehabilitationsteam umfasst im Gegensatz zur ambulanten Physikalischen Medizin auch Berufsgruppen wie Pflege, Diätologie und Psychologie. So werden bei einem stationären Aufenthalt die Defizite mit einem abgestimmten und multimodalen Therapiekonzept behandelt. Zudem können sich Betroffene in der stationären Reha über mehrere Wochen durchgehend auf ihre gesundheitlichen Ziele konzentrieren.

Von den dicht gesetzten therapeutischen Maßnahmen hat auch Kunigunde Oswald profitiert.
„Bereits nach nur einer Woche auf Reha ging es mir psychisch viel besser und auch körperlich mache ich große Fortschritte. Die Therapien bringen mich sehr schnell wieder auf die Beine“, zeigt sich die Steirerin zuversichtlich.

Auf die Reha in Corona-Zeiten hat sich die Landwirtin im Ruhestand mit Handarbeit und Lesestoff vorbereitet. „Die sozialen Kontakte fehlten natürlich, aber ich konnte mich sehr gut beschäftigen und mich voll auf meine Gesundheit konzentrieren. Mein Ziel ist es, dass meine Kinder und meine Enkerl mich noch lange haben“, so Kunigunde Oswald.


Zurück
Magazin rehaZEIT (Ausgabe 2020)