Ungewöhnliche Maßnahmen führten zum Ziel: Endlich wieder auf dem Traktor!

Nach einem Schlaganfall war Herr T. B. auf den Rollstuhl angewiesen und konnte selbst kurze Strecken nur mit Stock und mithilfe anderer Menschen bewältigen. Bei der Aufnahme zur stationären Reha nach seinen persönlichen Zielen befragt, schien ihm sein größter Wunsch – wieder auf den Traktor steigen und fahren zu können – schlicht und einfach unerfüllbar. Ein Umstand, der ihn auch psychisch sehr belastete.

 

Aufgrund seiner stark eingeschränkten Mobilität gestaltete sich für den Landwirt das Hinauf- und Herausklettern aus dem Traktor als die größte Herausforderung. Das Therapieteam des Klinikums Bad Hall besorgte kurzerhand einen Traktor, um diesen komplexen Bewegungsablauf gezielt trainieren zu können.

 

„In der Erstellung des Therapieplanes orientieren wir uns an den persönlichen Zielen der Patientinnen und Patienten. Darauf werden die medizinischen, therapeutischen, pflegerischen und gegebenenfalls psychotherapeutischen Maßnahmen abgestimmt. Das erfordert manchmal kreative Herangehensweisen, die sich wie bei Herrn T. B. als sehr wirkungsvoll erweisen“, erklärt Physiotherapeut Tarek Elsherif.

 


Zurück
Magazin rehaZEIT (Ausgabe 2021)